Rosenblütenzucker selbst gemacht

Rosenblütenzucker-mit-Mörser-Rezept-Kräuterzimmer

Rosenhecken sind gerade überall in der Blüte und verströmen einen wundervollen Duft. Um die tolle Blütenpracht zu konservieren, kann man zum Beispiel Rosenmarmelade, Rosenöl, Rosenwasser, Rosensalz oder Rosenzucker herstellen.

Ich zeige euch hier wie ihr ganz schnell eine tolle Geschenkidee für Freunde und Familie herstellen könnt. Ihr benötigt dafür nur 2 Zutaten und eine schöne Dose/Glas zum Verschenken:

Rosenblüten-Kräuterzimmer-Blog-Rezept

100g Zucker

Eine Hand voll getrockneter Rosenblüten

Die Rosenblüten sammeln und einige Tage trocknen lassen bis sie rascheln. Danach mit einem kleinen Teil Zucker die Blüten mörsern und dann in den restlichen Zucker umfüllen und verrühren. Ein paar Blüten aufheben um die fertige Mischung damit zu dekorieren.

Eignet sich ideal für Süßspeisen oder zum Verschenken!

Rosenblüten-Mörser-Kräuterzimmer

Pflanzenportrait Rose

Zu den bekanntesten Pflanzen der heutigen Zeit zählen die Rosen (Rosa) und gehören zu der Gattung der Rosengewächse (Rosaceae). Rosen haben eine typische Form und sind dadurch leicht von anderen Pflanzen zu unterscheiden: Dornen, Hagebutten und die unpaarig gefiederten Blätter lassen uns diese Blume sofort als Rose identifizieren. Man unterscheidet zwischen Kultur und Wildrosen und sie haben eine große Bedeutung in den verschiedensten Kulturen und Religionen (z.B. der Rosenkranz). Zur Gattung der Rosa werden bis zu 250 Arten gezählt.

Seit dem Altertum gelten Rosen als Symbol für Liebe und Jugendlichkeit und Rosen ist die am häufigsten besungene Blume. Verwendung findet die Rose als Rosenöl in der Parfumindustrie, im Osten in der Rosenmarmelade, das Rosenwasser in verschiedenen Gerichten, in der Aromatherapie und die Hagebutten in der Wildkräuterküche.

Rosenblütenzucker-Kräuterzimmer

Schreibe einen Kommentar

*