Waldmeistersirup

Waldmeister, Waldmeistersirup, Rezept, Kräuterzimmer

Jetzt ist er schon in voller Blüte – der liebe Waldmeister. Ich liebe den Geruch – man könnte sagen ich bin schon fast süchtig danach – jedes Jahr wenn ich diesen frisch ernte, rieche ich zig Mal an der Pflanze bis ich alle gepflückten Teile verarbeitet habe!

Waldmeister, Waldmeistersirup, Rezept, Kräuterzimmer

Waldmeister-Portrait

Waldmeister, Rezept, Pflanzenportrait, Kräuterzimmer
Waldmeister
Galium odoratum

Der lateinische Name weist schon an den typischen Geruch des Waldmeisters hin. Cumarine sind hier „schuld“, diese entfalten sich erst nach dem anwelken, also am besten 3 Tage welken lassen und der Duft wird im ganzen Zimmer verströmt. Die Blütezeit reicht von April bis Mai und ist ein tolles Mottenbekämpfungsmittel!

Waldmeister, Waldmeistersirup, Rezept, Kräuterzimmer

Rezept für Waldmeistersirup:

Zucker

Wasser

1 Bund Waldmeister

Wasser mit Zucker aufkochen und köcheln lassen, bis dass eine sirupartige Konsistenz entsteht, dann den Waldmeister in die etwas abgekühlte Mischung dazugeben. Am besten ca. 3 – 5 Tage bedeckt ziehen lassen und in sterilisierte Flaschen umfüllen.

Ihr könnt nach Belieben noch Zitronenscheiben oder Vanillemark dazugeben – ich meide dies eher, da es mir schon einmal passiert ist, dass der Zitronengeschmack den eigentlichen Geschmack der eingesetzten Pflanze übermannt.

Waldmeister, Waldmeistersirup, Rezept, Kräuterzimmer
Waldmeister, Waldmeistersirup, Rezept, Kräuterzimmer

Vor oder während der Blüte?

Ich habe persönlich die Erfahrung gemacht, dass der Cumarin-Duft intensiver wird, wenn man schon in der Blüte stehende Pflanzen verwendet. In der Literatur ist man sich jedoch hier nicht einig: Manche sagen, man solle diesen ja nicht in der Blüte pflücken, andere wiederum sagen, dass es keinen Unterschied macht.

Dieses Mal habe ich den Waldmeister noch vor der Blüte erwischt – den pflücke ich wann immer ich ihm über den Weg laufe 😀

Waldmeister, Rezept, Kräuterzimmer, Heilpflanze

Verwechslungs"gefahr"

Verwechselt wird der Walmeister meist mit dem Wiesenlabkraut. Ist überhaupt nicht schlimm, da man das Wiesenlabkraut ohne Bedenken essen kann. Eine Bowle würde ich damit aber nicht ansetzen – ist dann eher eine Heu- als Maibowle XD

Waldmeister, Waldmeistersirup, Rezept, Kräuterzimmer

Achtung!

Bei zu hohem Konsum führt das Cumarin im Waldmeister zu Kopfschmerzen, also beim Ansetzen vom Sirup oder einer Maibowle nicht übertreiben!

Schreibe einen Kommentar

*